iMessage – Apple stellt Anlaufstelle für Spam-Nachrichten

imessageSpam ist ein lästiges Problem. Doch beschränkt sich diese Seuche nicht nur auf E-Mails, sondern weitet sich das Problem auch auf andere Dienste wie z.B. iMessage aus.

Apple reagiert natürlich darauf und hat eine Support-Seite eingerichtet, die dem Nutzer den Umgang mit Spam-Nachrichten erklärt. Erhält man über iMessage (nicht SMS!) eine Spam-Nachricht, so soll man einen Screenshot (Power- und Homebutton gleichzeitig drücken) der Nachricht machen und die Rufnummer bzw. die E-Mail Adresse des Absenders speichern. Das schickt man dann direkt an imessage.spam@icloud.com, um Apple zu informieren.

Unter iOS 7 kann man auch direkt Absender sperren und sich vor ungewollten Nachrichten oder Anrufen schützen. Um jedoch den Spam-Betreiber auf den Zahn fühlen zu können, sollte man dann dennoch Apple über den Spam informieren.

Zum Glück sind wir bisher verschont geblieben. Habt ihr schon Spam per iMessage erhalten?

Katergorie: News Tags: , , , .

Robster

Apple Fan, Padawan vom Tom, Tech-Nerd, Blog-Autor bei .mactomster, Social Networker, Fotograf

Kommentar verfassen