Apple passt Garantiebestimmungen in der EU an

Apple-CareNachdem unser erster Beitrag zu dem Thema für etwas Verwirrung sorgte, möchten wir hier noch einmal genau klarstellen, was sich geändert hat – zumindest in der EU.

Der gesetzliche Gewährleistungsanspruch innerhalb der EU beträgt mindestens 2 Jahre. Apple hat diese als Händler jedoch nicht so hingenommen und gibt lediglich 1 Jahr Herstellergarantie. Wer mehr will, muss draufzahlen und einen Apple Care Protection Plan zukaufen.

Jetzt wurden die Bestimmungen in Belgien, Frankreich und Deutschland angepasst. Somit tritt nun auch Apple selbst bei der Gewährleistung von zwei Jahren in Aktion (sofern das Gerät direkt bei Apple erworben wurde), was jedoch ziemlich schwierig für den Verbraucher ist. Denn nach bereits sechs Monaten tritt die Beweislastumkehr in Kraft. Der Käufer muss hierbei dem Verkäufer nachweisen, dass der Mangel bereits beim Kauf bestand.

Wir bleiben also nach wie vor bei 12 Monaten freiwillige Herstellergarantie von Apple bzw. haben eine Erweiterung durch den Protection Plan oder wir haben Pech gehabt. Denn versucht mal nach einem Jahr nachzuweisen, dass der Mangel schon beim Kauf da war.

Katergorie: News Tags: , , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

One Comment

  1. Danke für die Klarstellung! Es ist ganz schlimm, dass viele nicht zwischen Gewährleistung und Garantie ausgehen und alles über einen Haufen werfen. Mit deinem Beitrag leistest du immerhin etwas zur Aufklärung 😉

    Übrigens bezieht Apple das nur auf bei Apple selbst gekaufte Geräte (Online-Store oder Stores vor Ort) und nur bei Kauf innerhalb der EU. Natürlich sind auch andere Händler daran gebunden, Ihren Verpflichtungen aus der Gewährleistung nachzukommen.

    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Apple sehr kulant ist – also keine Sorgen machen und im zweiten Jahr auf jeden Fall beim Händler oder bei Apple direkt nachfragen.

Kommentar verfassen