Flash muss sterben… Es lebe HTML5!

Derzeit findet ein Sinneswandel bei den Web-Publishern bezüglich ihres Contents statt. Viele satteln von Flash auf HTML5 um oder bieten es zumindest als Alternative an.

So haben am Wochenende zum Beispiel die Vortrags-Community TED und Brightcove (Video-Lieferant für mehr als 1000 Klasse-A Websites wie Time, Fox oder NYT) ihre Online Präsenz umgestellt oder erweitert, um Flash-freie Videos anbieten zu können. Das spielt Apple natürlich sehr in die Karten, nachdem sie sich bei Ihren mobile Devices gegen den Flash-Support entschieden haben.

Auch weitere Anbieter springen auf den HTML5-Zug auf. So hat VIMEO Ende 2009 seine Clips schon im iPhone-freundlichen MP4-Format bereitgestellt und auch YouTube gibt es mittlerweile schon in einer HTML5-Version. Ist das Sterben von Flash somit eingeläutet? Was meint ihr?

Katergorie: Web Tags: , , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

2 Comments

  1. Ich bin auch der Meinung dass Flash sterben muss.
    Flash braucht einfach zu viel Resourcen und ist ein Plugin.
    Das Web ohne Plugins ist die Zukunft und Flash war einmal gut.
    Ausserdem verliert dann ein Hersteller(Adobe) die Macht.

    Manis

Kommentar verfassen