Die Wahrheit über Google

Also dieses Video macht mir definitiv etwas Angst 🙂 Wenn das so weitergeht…

Katergorie: Stuff Tags: , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

8 Comments

  1. Also ohne Google in Schutz zu nehmen…

    Meines Erachtens gibt es kein Unternehmen, auch keines mit Bezahlservices, welches die ihm anvertrauten Daten nicht weiter verarbeitet. Das wäre mehr, oder weniger der Untergang des Unternehmens an den Kunden vorbei zu entwickeln. Also Umfragen von diversen Anbietern über Bedürfnisse sind mir nicht bekannt.

    Wie ist es denn, ohne großen Aufwand möchte jeder einen aktuellen Stand seiner Daten auf allen Gadgets haben. Das geht nun mal nur über die Wolke und Anbieter die die Push Services anbieten. Das sind momentan nicht viel. ODER ich habe einen Exchange Server zu Hause. Alles eine Sache, wo wir unterstützend die Sache fördern. Gibt ja auch die Möglichkeiten über Kabel lokal zu synchronisieren.

    Es entwickelt sich wirklich bedenklich, aber wie der Google Chef selber schon sagte: Wer nicht möchte das diverse Informationen von einem im Netz vorhanden sind, soll diese Services doch einfach nicht nutzen (oder so ähnlich).

    Wie auch immer. Wir können gespannt sein, wie sich der Datenhunger entwickelt.

  2. Ich nutze viele Google Services oft und gerne. Sie laden schnell (dank 450.000 Servern 🙂 und machen mich unabhängig von zu installierender Software. Also eigenlich nichts schlechtes. Und ich möchte nicht wissen, wie die IT-Welt ohne etwas Google-artiges wäre, bestimmt ein großes Chaos. Google ist für die Welt – so wie sie heute ist – unverzichtbar, behaupte ich mal.

    Aber Google scheint irgendwie stolz darauf zu sein, kleine Unternehmer kurzerhand zu Millionären zu machen, um deren Technologien zu nutzen. Ich habe in letzter Zeit schon mindestens zweimal etwas mit „blablacompany aquired by Google“ gesehen. Mit der Zeit verleibt sich so der Mega-Giga-Super-duper-Konzern viele innovative Unternehmen ein. Und das finde ich nicht ganz in Ordnung.

  3. So ganz genau mit der Wahrheit nehmen es die Macher des videos aber nicht.
    Also zumindest die Aussage, daß man das, was man über sich nicht gespeichert wissen will, vielleicht gar nicht erst machen sollte, kommt vom Zuckerberg und damit nicht von google, sondern von Faceboook.
    Ansonsten: Toller blog!

    Grüße, Dietmar

Kommentar verfassen