Neues von Google: Reader und Buzz

Der Google Reader hat vor einigen Tagen ein neues Feature bekommen. Dieses erlaubt einem, beliebige Webseiten als Feed zu abonnieren – auch wenn diese keinen eigenen RSS-Feed besitzen. Man muss einfach die betreffende URL der Webseite, die man beobachten möchte, bei „Abonnement hinzufügen“ eingeben und schon erscheint ein Dialogfeld mit der Nachfrage, ob hierfür ein Feed erstellt werden soll. Hat die Webseite einen eigenen Feed oder wurde schon einmal einer erzeugt, so wird dieser sofort abonniert.

Ein ganz neuer Dienst von Google ist Buzz. Dieser wurde gestern gestartet und soll es ermöglichen, Statusnachrichten, Fotos, Videos und mehr mit Freunden und Bekannten zu teilen – dies geht privat und öffentlich. Es ist wie eine Mischung aus Twitter und Facebook und ist zudem auch in GoogleMail integriert. Einige sprechen bei Buzz von einem Frontalangriff auf Facebook oder das Aus für Twitter. Dies halte ich für Blödsinn. Und wenn der Dienst so „gut“ ankommt wie GoogleWave, dann mach ich mir keine Sorgen 😉

Neben der Gmail-Integration gibt es auch eine mobile Variante für iPhone und Android. Das Ganze funktioniert schon gut und ich war auch erstaunt, wieviele hier im Raum Erfurt schon ge-buzzed haben. Man kann seine nahegelegenen Buzzer auf Google Maps betrachten. Aber schaut euch selbst mal die folgenden Videos zu Buzz an.

Katergorie: News, Web Tags: , , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

Kommentar verfassen