Das Apple-Tablet namens „iPad“ ist da!

Nach unendlichen Gerüchten ist es nun tatsächlich pure Wahrheit geworden. Das Apple iPad hat das Licht der Welt erblickt! Das iPad ist quasi zwischen iPhone und MacBook angesiedelt und hat noch einige gesonderte Funktionen bzw. UI-Elemente. Als Betriebssystem dient hier das iPhone OS in Version 3.2 (das SDK 3.2 steht übrigens bereits im Dev-Bereich zur Verfügung), welches jedoch etwas aufgebohrt wurde. Denn hier tummeln sich iPhoto, iTunes, Maps, iCal und Mobil Safari in tollem Design und mehr Funktionalität als auf dem iPhone. Durch den Einsatz des iPhone OS ist eine leichte und sichere Bedienung garantiert – im Gegensatz zu Microsofts HP-Slate auf dem Windows 7 in normaler Version läuft und durch das kleine Display kaum zu bedienen ist.


Ich finde, der Preis kann sich auch sehen lassen. Das iPad mit 16 GB Speicher gibt es ab 499 US-Dollar. Zusätzlich gibt es aber noch Modelle mit mehr Speicher und mit 3G und aGPS.

Die Preise sehen wie folgt aus:

  • iPad 16GB (WiFi only): 499 $
  • iPad 32GB (WiFi only): 599 $
  • iPad 64GB (WiFi only): 699 $
  • iPad 16GB (Wifi, 3G & aGPS): 629 $
  • iPad 32GB (Wifi, 3G & aGPS): 729 $
  • iPad 64GB (Wifi, 3G & aGPS): 829 $

Die Preise für Deutschland bleiben abzuwarten. Es sollten aber die gleichen Preise in Euro minus ca. 5o Euro sein. In 60 Tagen soll es losgehen und man kann das iPad bestellen. Die 3G-Variante lässt noch 90 Tage auf sich warten.

Kommen wir zur Technik: Das iPad ist gerade mal 680 Gramm leicht und mit 1,3 cm sehr dünn. Das 3G-Modell wiegt 730 Gramm. Im Inneren findet man im Tablet einen 1GHz Apple A4 Prozessor und Speicher in den Größen 16GB, 32GB und 64GB. Integriert sind zudem Bluetooth 2.1 + EDR und Wifi im 802.11n Standard. Über Lautsprecher, Mikrofon und Kopfhörer-Anschluss verfügt das Gerät ebenfalls. Es soll mit seinem kapazitiven Multitouch Display (9,7 Zoll) mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel (132 pixel per inch) 10 Stunden Laufzeit und einen ganzen Monat Standby Zeit bieten.

Die Software: In einer tollen Version und hübsch zubereitet findet man natürlich auf dem iPad Standard-Programme wie Mail, Safari, iTunes, iCal und Adressbuch. Die letzten beiden wirken dabei sehr hübsch, denn sie sehen aus wie Bücher. Auch iWork wurde mit Numbers, Pages und Keynote an das iPad angepasst. Jedes dieser drei Apps kostet 10 Dollar.



Auf dem iPad laufen sämtliche (momentan 140.000) Programme und Spiele in Original-Auflösung oder auch Fullscreen. Es werden jedoch auch neue Apps kommen die dann der Auflösung des iPad angepasst sind.Neu ist das App iBooks, welches ein eBook-Reader mit eigenem Shop ist.

Zubehör: Apple liefert natürlcih auch ein Dock mit, mit dem man sein iPad mit iTunes synchronisieren und aufladen kann. Zudem gibt es ein Keyboard-Dock, welches die virtuelle Tastatur durch ein echtes ersetzt. Auch das Apple Wireless Keyboard soll sich mit dem iPad koppeln lassen! Dann gibt es noch eine Hülle, die das iPad wie ein Buch erscheinen lässt und man es auch so aufklappen kann. Klappt man den vorderen Teil nach hinten, kann man das Gerät zum Video-schauen aufstellen.

Mehr Informationen gibt es vorerst auf der US-Apple Website…

Katergorie: iPad, Mac, News Tags: , , , , , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

2 Comments

  1. Pingback: Tweets die Das Apple-Tablet namens “iPad” ist da! | .mactomster erwähnt -- Topsy.com

  2. Ich freue mich sehr, wenn das Apple ipad in Deutschland zu kaufen ist. Ich lese für mein Leben gern und seit einem Jahr habe ich die eBooks entdeckt und sogar einen Bolg über dieses Thema gebaut. Es kommen spannende Zeiten auf uns zu. Ich freue mich.

Kommentar verfassen