GoogleReader auf dem Desktop

In der iPhone-Ära ist man ja mittlerweile immer bemüht, Dinge die man auf dem mobilen Gerät macht mit denen auf dem heimischen Mac synchron zu halten. So auch RSS-Feeds. Denn es nervt tierisch, unterwegs gelesene Feeds dann abends auf dem Rechner nochmal als neue Artikel im Reader seiner Wahl vorzufinden. Anfangs nutze ich deshalb den GoogleReader. Hier hat man einen sehr guten webbasierten RSS-Reader, der dann auch noch eine iPhone-optimierte Oberfläche hat. Was da halt stört ist, das man auf dem Mac keinen Client hat, sondern im Browser lesen muss. Nicht schlimm, aber auch nicht nett.

Also probierte ich nun einige Wochen den seit einiger Zeit kostenfreien Client NetNewsWire und die iPhone-optimierte Version von Newsgator. Über die Server wird so der Client und die WebApp synchron gehalten. Was mich nun störte, das erstmal der Style in der WebApp für das iPhone und auch die Usability ist einfach nicht so das Wahre.

Nach der Meldung letzte Woche, das Google den iPhone Reader noch einmal etwas „angehübscht“ hat, zog es mich nun doch wieder zum GoogleReader hin. Einfach Klasse muss ich sagen. Schnell, übersichtlich und schick. Da musste nun noch eine Lösung für den Mac her. Und ich wurde fündig! Mit Fluid – einem kostenlosen Tools für den Mac – kann man gewünscht Websites als Applikation im Dock ablegen. Beim GoogleReader geht das Ganze so weit, das sogar die Anzahl der ungelesenen Artikel im Dock angezeigt werden. Per Script kann man dem Reader dann sogar noch Styles verpassen, sodass er beispielsweise aussieht, wie NetNewsWire.

Nun bin ich glücklich mit meinem GoogleReader und werde auf keinen anderen mehr umsteigen. Was nutzt ihr denn für RSS-Reader auf Mac und iPhone?

Links:
GoogleReader: http://www.google.com/reader/
GoogleReader iPhone: http://www.google.com/reader/i/ 
Newsgator: http://www.newsgator.com/ 
Fluid: http://fluidapp.com/ 

Katergorie: Allgemein Tags: , , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi