Neue Abzocke per WAP

Handy-Besitzer sollten in diesen Tagen besonders aufmerksam sein, wenn eine WAP-Nachricht auf ihrem Mobil-Telefon eintrifft. Betrüger versuchen, Leute mit vermeintlichen Gratis-Klingeltönen in die Kostenfalle zu locken. Das meldet das Online-Magazin dialerschutz.de und beruft sich auf mehrere betroffene Leser, die sich bei der Redaktion gemeldet haben.

Schon das Lesen kostet
Die trügerische Spam-Nachricht enthält lediglich den Text „GRATIS Klingeltöne! Handyspiele! Wallpaper!“, ein Absender wird nicht angezeigt. Wer die Nachricht nicht gleich löscht, sondern sie aufruft, ist bereits in die Kostenfalle getappt. Es wird automatisch eine teure GPRS-Verbindung aufgebaut, sowie eine kostenpflichtige Datei über diese Verbindung heruntergeladen – das Opfer wird gleich doppelt zur Kasse gebeten. Der Dienst enthält dazu weitere, versteckte Kosten.

Die Kosten der meist ungewollten GPRS-Verbindung und des Datei-Downloads erscheinen auf der nächsten Handy-Rechnung. Wer jedoch denkt, er müsse nur einmal zahlen, täuscht sich. Der im Ausland sitzende Anbieter führt in seinen gut versteckten Geschäftsbedingungen eine weitere Kostenfalle auf: Bei dieser Masche handelt es sich nicht um einen einmaligen Download, sondern gleich um ein Abonnement mit horrenden Preisen.

12 Euro im Monat
Das Aufrufen der Nachricht entspricht einer ungewollten Einwilligung mit den AGB. Nach der ersten „Gratis-Woche“ erhält der Kunde wöchentlich eine WAP-Nachricht mit neuen Angeboten, die seine Rechnung um 2,99 Euro plus Verbindungskosten des Handy-Anbieters erhöht. Im Monat kommen so mindestens 12 Euro zusammen – besonders für Jugendliche ist dies eine Kostenfalle. Zwar wird in den AGB angegeben, der Abonnent müsse 18 Jahre alt sein – doch dies wird nicht überprüft. Die Kunden erwartet außerdem weiterer WAP-Spam.

Die Kostenfalle lässt sich umgehen: Löschen Sie WAP-Nachrichten von unbekannten Absendern mit Werbetexten sofort und schalten Sie die GPRS-Verbindung Ihres Handys aus. Da dies bei jedem Mobil-Telefon unterschiedlich funktioniert, bleibt Ihnen der Griff zur Bedienungsanleitung des Handys nicht erspart. Alternativ können Sie sich auch in einer Filiale Ihres Netzbetreibers helfen lassen.

Abonnement ist kündbar
Sollten Sie bereits ungewollt ein Abonnement abgeschlossen haben, lässt sich dies auch wieder kündigen. In den AGB wird erwähnt, dass der Kunde eine SMS mit dem Text „Stop Splash“ (ohne Anführungszeichen) an die Nummer 88044 schicken soll. Ob dies problemlos verläuft, ist bislang noch unbekannt. Es ist denkbar, dass bei der Kündigung dieses Abonnements weitere Probleme auftreten können.

Katergorie: News Tags: , , .

Tom

about me: love apple | social networker | founder of .mactomster | vapor | like motorsport and audi

12 Comments

  1. Hey.

    Also meiner Freundin ist das auch passiert und bei der letzten rechnung wurden ihr 5 Euro monatliche gebühr abgezogen. wie kommt man da wieder raus? die können einem doch nicht einfach geld abzocken.

    machen die mobilfunkbetreiber da nichts gegen?

  2. Du hast das Recht, die angefallenen Gebühren des Drittanbieters nicht zu bezahlen. Das heißt, du zahltst die eigentliche Rechnung deines Mobilfunkanbieters und das für den Drittanbieter hälst du zurück. Dann bekommst du auch keinen Stress mit deinem Betreiber…

  3. Hallo!
    Mir ergeht es gerade mit meinem Prepaid-Handy so.Ich bekomme regelmässig wap-Nachrichten, nach deren Eingang mir jeweils 2.99€ von meinem Kartenguthaben abgezogen werden. Blosses ignorieren und löschen der Nachrichten hilft nicht. Was kann ich dagegen tun, außer meine Hanynummer zu wechseln?
    Würde mich über einen Ratschlag ser freuen!

  4. Ich bekomme seit einer Woche immer so WAP nachrichten & die gehen ganz schön ins Geld, aber ich weiß nicht wie ich die wieder wegbekomme..kann mir jemand helfen?

Kommentar verfassen